Rückblick 2009


Eröffnungsveranstaltung in Potsdam, © R. Rossner (Bonn)

Ingolstadt, Union Kino,
© J. Dintner (Stadt Ingolstadt)


Bautzen, Friedensbrücke,
© T. Schilling (Stadtv. Bautzen)


Potsdam, Brandenburger Tor,
© R. Rossner (Bonn)


Ingolstadt, Maria de Victoria,
© J. Dintner (Stadt Ingolstadt)


Schöneck, Rittergut Schilbach,
© OVV-Marienstift e.V.


      Der Tag des offenen Denkmals 2009
Über 4,5 Millionen Menschen in mehr als 2.600 Städten und Gemeinden waren in ganz Deutschland am 13. September 2009 in Sachen Denkmalschutz auf den Beinen. Unter dem Motto "Historische Orte des Genusses" präsentierten zahlreiche Fachleute und viele ehrenamtliche Helfer insgesamt über 7.500 Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten. Passend zum Thema wurden besonders viele historische Gasthäuser, Lustgärten, Bäder sowie Kino- oder Theaterbauten geöffnet. Bei Sonderführungen, Ausstellungen oder Handwerkervorführungen konnten die Zuschauer erfahren, welche Orte des Genusses bis heute erhalten sind und wie sie gepflegt werden, damit auch zukünftige Generation ihre Schönheit erleben können. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) als bundesweite Koordinatorin der Aktion dankt allen Veranstaltern in Ländern, Städten und Gemeinden für ihr großes Engagement, ohne das dieser erneute Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Bundesweite Eröffnungsveranstaltung
Bundesweit eröffnet wurde der Tag des offenen Denkmals 2009 in Potsdam durch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck. Potsdam als ehemalige Residenzstadt hat dem geschichtsbewussten Besucher viel zu bieten, was zum genüsslichen Verweilen und Entdecken einlädt. Die weitläufigen Parkanlagen, Schlösser und stilprägende Wohn- und Nutzbauten waren ideal für das diesjährige Motto und die bundesweite Eröffnungsveranstaltung. Die Bausubstanz dieser kleinen und großen Schätze Potsdams wurden jahrelang mit großem Engagement der Stadt aktiv erhalten und gepflegt. Angesichts der hohen Zahl an bedeutenden Bauwerken engagiert sich auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Potsdam bereits seit vielen Jahren. In ganz Potsdam lockten rund 50 geöffnete Denkmale und ein reiches Kulturprogramm mehrere tausend Besucher in die Stadt. Neben der Baukunst luden auch kulinarische und musikalische Genüsse zum Verweilen ein. Seit 1998 eröffnet die DSD den Tag des offenen Denkmals bundesweit mit einer Festveranstaltung.

Das bundesweite Thema
1999 stand der Denkmaltag erstmalig unter einem Motto. Die DSD sammelt hierfür Themenvorschläge bei den Veranstaltern. Ziel der Schwerpunktthemen ist es, den regionalen und lokalen Veranstaltern immer wieder neue Impulse und Anregungen für den Tag des offenen Denkmals zu geben.

Datum und Themen der vergangenen Jahre
2009 13. Sept. Historische Orte des Genusses
2008 14. Sept. Vergangenheit aufgedeckt - Archäologie und Bauforschung
2007 09. Sept. Orte der Einkehr und des Gebets - Historische Sakralbauten
2006 10. Sept. Rasen, Rosen und Rabatten - Historische Gärten und Parks
2005 11. Sept. Krieg und Frieden
2004 12. Sept. Wie läuft's? - Schwerpunktthema Wasser
2003 14. Sept. Geschichte hautnah: Wohnen im Baudenkmal
2002 08. Sept. Ein Denkmal steht selten allein: Straßen, Plätze und Ensembles
2001 09. Sept. Denkmal als Schule - Schule als Denkmal
2000 10. Sept. Alte Bauten - Neue Chancen
1999 12. Sept. Europa - ein gemeinsames Erbe

Öffentlichkeitsarbeit für den Denkmaltag
Durch die intensive bundesweite Pressearbeit der DSD und die Aktivitäten der Veranstalter vor Ort erfährt der Denkmaltag in den Printmedien, im Rundfunk und im Internet eine gewaltige Resonanz. Ein bundesweites Veranstaltungsprogramm wird von der Stiftung zum Download im Internet verfügbar gemacht und Pressevertretern in gedruckter Form zugesandt. Die Verteilung von rund 500.000 Plakaten sowie eine kostenfreie Extraausgabe des Förderermagazins "Monumente" sorgt außerdem für eine breite Bekanntmachung des Tags des offenen Denkmals.

Jugend und Kulturerbe
Eine Handreichung für Schulen, die zur Vorbereitung des Aktionstags in der Schule anregt, soll dazu beitragen, junge Menschen an das Thema Denkmalschutz heranzuführen und sie für den Erhalt unseres kulturellen Erbes zu sensibilisieren. Schulen, die sich auch außerhalb des Tags des offenen Denkmals mit dem Thema Kulturerbe befassen möchten, können auch am Schulprogramm "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule" der DSD teilnehmen. Mehr Infos: www.denkmal-aktiv.de

Album auf flickr besuchen Hier finden Sie eine kleine Fotogalerie zum Tag des offenen Denkmals 2009


© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn