[Programm als PDF herunterladen]

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf



Ahmadiyya Lahore Moschee
Adresse Brienner Straße 7-8, 10713 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Wilmersdorf
Beschreibung Dem persisch-indischen Stil des Taj Mahal nachempfunden und entstand 1924-28 nach Plänen des Berliner Architekten K. A. Herrmann. Sie ist die älteste bestehende Moschee Deutschlands, der Versammlungsraum fasst 400 Gläubige. Damaliger Bauherr und heutiger Eigentümer ist die Ahmadiyya Anjuman Isha’at-i-Islam Lahore. Seit 2016 wird das Ensemble aus Moschee, Imamhaus und Minaretten mit Unterstützung des Landesdenkmalamts und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz instand gesetzt. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. 
Homepage http://berlin.ahmadiyya.org
Öffnungszeiten 9. und 10.9.: 10 - 18 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen 9. und 10.9.: Führungen zur Geschichte der Moschee 10.30 - 16.30 Uhr stündlich durch Amir Aziz
Aktionen 9.9.: 11 und 15 Uhr Führungen zur Baugeschichte der Moschee und aktuellen Baumaßnahmen durch Dr. Peter Schabe (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Marcus Nitschke und Katja Weise (Architekturbüro D:4). 9. und 10.9.: Ausstellung zur Geschichte der Moschee, Infostand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu ihrer Arbeit und Informationen über die aktuelle Instandsetzung. 
Ansprechpartner Amir Aziz, Tel.: 030 8735703, E-Mail: diemoschee@.domaine.deaaiil.org
Dr. Peter Schabe, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Tel.: 030 6264060, E-Mail: nicolaihaus@.domaine.dedenkmalschutz.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Atelierwohnung Hans Scharoun
Adresse Heilmannring 66A, 13627 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Es war die Eigenart Hans Scharouns, "in den Gebäuden zu wohnen, die er auch den Leuten vorschlug". Den Villen zog er selbsterbaute Mehrfamilienhäuser vor. Von seinen Anschriften in Insterburg, Breslau, Stuttgart-Zuffenhausen, der Berliner Ringsiedlung Siemensstadt oder Charlottenburg-Nord sind einige kriegsbedingt verloren, andere unwiederbringlich verbaut. Nur die letzte Wohnung des Ehepaars Scharoun am Heilmannring ist weitestgehend unversehrt erhalten geblieben. 
Homepage http://www.scharoun-gesellschaft.de
Öffnungszeiten 9. und 10.9.: 11 - 16 Uhr Wohnungsbesichtigung
(sonst nicht geöffnet)
Aktionen 9. und 10.9.: Treffpunkt: 6. Obergeschoss, Zugang zum 7. Obergeschoss nach Einweisung. 
Ansprechpartner Dr. Rainer Köllner und Dimitri Suchin, Scharoun-Gesellschaft e.V., Tel.: 0173 9573062, E-Mail: dr-koellner@.domaine.det-online.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ausstellung zur St.-Hedwigs-Kathedrale in der Hegenbarth-Sammlung
Adresse Nürnberger Straße 49, 1. Stock, 10789 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Wilmersdorf
Beschreibung Im Sommer 2017 zeigt die Hegenbarth Sammlung Berlin eine Kabinettpräsentation zur Ausgestaltung der Berliner St.-Hedwigs-Kathedrale durch den Düsseldorfer Architekten Hans Schwippert (1963). Zur Vollendung dieses Gesamtkunstwerkes hatte er namhafte Künstler und Kunsthandwerker verschiedener Disziplinen aus beiden Teilen Deutschlands um Beiträge gebeten: Josef Hegenbarth, Fritz Kühn, Margaretha Reichardt, Anton Wendling, Fritz Schwerdt und Hubertus Förster. Diesem Baudenkmal als Zeugnis einer fruchtbaren und kreativen Kooperation zwischen Ost und West droht nun die Zerstörung. 
Homepage http://www.herr-hegenbarth-berlin.de
Öffnungszeiten 10.9.: 12 - 17 Uhr
(sonst Mi - Fr 12 - 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet)
Aktionen Öffnung zum Thema "Hans Schwipperts Gesamtkunstwerk für die Berliner Hedwigskathedrale". 
Ansprechpartner Karin Barth, Hegenbarth Sammlung Berlin, Tel.: 030 23609999, E-Mail: programm@.domaine.deherr-hegenbarth-berlin.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Bustour "Dynamik und Ruhe" - von der AVUS nach Schwanenwerder
Adresse k. A., 10623 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Im offenen ABOAG-Doppeldeckerbus-Nachbau von 1987 fahren wir am ehemaligen Verwaltungsgebäude und Zielrichter- und Zeitnehmer-Turm der AVUS-Rennstrecke von 1936/37 und herrschaftlichen Villen im Grunewald vorbei, besichtigen das Modell der nicht mehr in Betrieb genommenen AVUS-Südkurve und umrunden die sagenumwobene Insel Schwanenwerder. Erläuterungen zur Geschichte begleiten uns auf dem Weg bis zum Strandbad Wannsee mit der Möglichkeit der Einkehr in den wiedererrichteten Wannseeterrassen. 
Öffnungszeiten 10.9.: Beginn 11 Uhr
Aktionen 2-stündige Bustour, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben, max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich bis 23.8., Achtung kostenpflichtig: Kostenbeitrag für den Bus 19,90 Euro. 
Ansprechpartner Marcel von Bibow, Tel.: 0175 4429037, E-Mail: schwanenwerder@.domaine.degooglemail.com
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Die U-Bahnlinie 3 und der Rüdesheimer Platz
Adresse 14197, Treffpunkt Ausgang Aßmannshauser Straße, 14197 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Wilmersdorf
Beschreibung Als die U3 Anfang des 20. Jhs. geplant wurde, um das großbürgerliche Rheingau-Viertel in Wilmersdorf an das Berliner Verkehrsnetz anzubinden, gab es zwischen Wilmersdorf und Charlottenburg heftigen Streit über die Streckenführung. 1911 wurde der Rüdesheimer Platz als Stadtplatz angelegt und später mehrfach umgestaltet. Wie kam es zum heutigen Ergebnis und zur Gestaltung der repräsentativen Bahnhöfe am Beispiel des Rüdesheimer Platzes? Führung unter dem Titel "Mit der U3 in die großbürgerliche Vorstadt" mit Inge Hildebrand und Frank Janotta-Simons. 
Homepage http://www.ruedi-net.net
Öffnungszeiten 9.9.: Beginn 16 Uhr
Aktionen Max. 30 Personen. 
Ansprechpartner Inge Hildebrand und Frank Janotta-Simons, Rüdi-Net e.V., Tel.: 0177 2302020, E-Mail: mail@.domaine.deruedi-net.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemalige 7. und 8. Gemeindeschule - Charlotte-Wolff-Kolleg
Adresse Pestalozzistraße 40-41, 10627 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung In dem Gebäude, 1894-95 von Paul Bratring, Peters und G. Hoffmann als Gemeindedoppelschule mit einem Standesamt errichtet, finden sich zahlreiche Aspekte der Bildungs- und Zeitgeschichte des 19. Jhs. Anfangs lernten an der Volkshochschule nur Männer. Erst 1913 wurde auch Frauen die Teilnahme gestattet. Während des Kriegs diente das Gebäude als Unterkunft für zwangsverpflichtete "Arbeitsmaiden" und als Lazarett. 
Homepage http://www.cwkberlin.de
Öffnungszeiten 10.9.: zur Führung
Führungen 10.9.: Führung 12 Uhr durch Christian Pape
Aktionen Treffpunkt: erster Hof, max. 20 Personen. 
Ansprechpartner Christian Pape, Charlotte-Wolff-Kolleg, Tel.: 030 902928825, E-Mail: pape@.domaine.decwkberlin.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemalige Eben-Ezer-Kapelle
Adresse Bismarckstraße 40, 10627 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Das 1898 von Carl Moritz zunächst für eine neuapostolische Gemeinde erbaute Gebäude ohne Kirch- und Glockenturm diente 1908-18 als Synagoge, anschließend zog eine pfingstkirchliche Gemeinde ein. Seit 1920 beherbergt es eine baptistische Gemeinde. Nach Kriegszerstörungen wurde die Kirche 1946 wieder aufgebaut und als Gemeindezentrum genutzt. 2009 konnte ein Wandgemälde im expressionistischen Stil in der Apsis installiert werden. 
Homepage http://www.die-friedenskirche.de
Öffnungszeiten 10.9.: 12 - 16 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen 10.9.: Führung 12 Uhr durch Pfarrer Hendrik Kissel
Aktionen 10.9.: Treffpunkt zur Führung im Hinterhof 
Ansprechpartner Miriam Faibil, Friedenskirche Charlottenburg, Tel.: 0178 2581308, E-Mail: gemeindebuero@.domaine.dedie-friedenskirche.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemalige Müllverladestation
Adresse Helmholtzstraße 42, 10587 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Das einzigartige, sich in elegantem Schwung über die Spree erstreckende Bauwerk wurde 1936 von Paul G. R. Baumgarten als Müllverladestation gebaut. Seit 1934 war der bekannte Architekt als Leiter der Bauabteilung bei der Berliner Müllabfuhr AG tätig. Baumgarten baute konsequent nach dem Prinzip "form follows function" und schuf einen Bau von ästhetischem Anspruch. Heute wird das Gebäude als Ideenschmiede eines Architekturbüros genutzt. 
Homepage http://www.kleihues.com
Öffnungszeiten 9.9.: zu den Veranstaltungen
(sonst nicht geöffnet)
Führungen 9.9. Führungen 14.15, 15.15, 16.15, und 17.15 Uhr
Aktionen 9.9.: Treffpunkt: vor dem Gebäude, max. 15 Personen, Anmeldung erforderlich. 14 - 18 Uhr Ausstellung: Die Geschichte der Müllverladestation und der Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden.  
Ansprechpartner Lisa Wagner und Fabienne Fontaine, Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Tel.: 030 3997790, E-Mail: pr@.domaine.dekleihues.com
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Haus des Deutschen Sports
Adresse Hanns-Braun-Straße, Ecke Adlerplatz, Olympiapark Berlin, 14053 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Ein vielschichtiger Ort deutscher Sportgeschichte: Die Sportanlagen und einige Gebäude im Deutschen Sportforum wurden 1925-28 nach Plänen von Johannes Seiffert und Werner March für die Deutsche Hochschule für Leibesübungen erbaut. Das mit holländischen Ziegeln verblendete Hauptgebäude mit großem Kuppelsaal in Sichtbetonkonstruktion entstand 1935-36 mit der Errichtung des Reichssportfeldes für die Olympischen Spiele 1936. Nach 1945 war das Haus Hauptquartier der britischen Streitkräfte in Berlin. 
Homepage http://www.sportmuseum.berlin
Öffnungszeiten 10.9.: zu den Veranstaltungen
(sonst nicht geöffnet)
Führungen 10.9.: Rundgänge zur Architektur- und Sportgeschichte 11, 13 und 15 Uhr durch Martina Behrendt und Gerd Steins
Aktionen 10.9.: Kurzführungen zum Kuppelsaal mit Christina Büch und Thomas Willaschek 12, 14, 16 und 17 Uhr. Treffpunkt zu allen Führungen ist der Lichthof. 
Ansprechpartner Martina Behrendt, Sportmuseum Berlin, Tel.: 030 3058300 oder 30063557, E-Mail: sportmuseum.berlin@.domaine.det-online.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges SFB-Fernsehzentrum
Adresse Masurenallee 16/20, 14057 Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf Charlottenburg
Beschreibung Das rbb-Fernsehzentrum steht dort, wo in den 1930er-Jahren das Fernsehen entwickelt wurde. Die komplexe, kompakte Anlage wurde 1965-70 nach Plänen von Robert Tepez errichtet. Sie besteht aus dem Hochhaus am Theodor-Heuss-Platz und dem Flachbau mit drei würfelförmigen Produktionsstudios, dem technischen Zentrum sowie dem Aktualitätenstudio. Als weithin sichtbarer Orientierungspunkt gehört es in seiner knappen, funktionalen Gestaltung zu den herausragenden Bauten der 1960er-Jahre in Berlin. 
Homepage http://www.rbb-online.de
Öffnungszeiten 9. und 10.9.: zu den Führungen
(sonst nicht geöffnet)
Führungen 9. und 10.9.: Führungen 14 und 16 Uhr
Aktionen Treffpunkt: Haupteingang, Foyer. Max. 25 Personen, Anmeldung erforderlich bis 8.9., Rollstühle und Rollatoren bitte bei der Anmeldung angeben. 
Ansprechpartner rbb Besucherservice, Tel.: 030 9799312497
Karte zur Kartenansicht
Merkmale



© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn