Bremen



Antikolonialdenkmal Der Elefant Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Nelson-Mandela-Park, Gustav-Deetjen-Allee, 28209 Bremen Schwachhausen
Beschreibung Errichtet 1931 als Kolonialehrenmal. 10 m hoch, aus Klinkern gemauertes Monument in der Gestalt eines Elefanten. Die Elefantenfigur geht in ein zwölfeckiges Sockelstück über und ruht auf einer weiteren, 15 mal 11,20 m großen und 1,50 m hohen Sockelstufe. 1990 in Antikolonialdenkmal umbenannt. Seit 2008 kulturell genutzt. Geplante Sanierung für 2016. 
Homepage http://www.der-elefant-bremen.de
Karte
Merkmale

Ev.-luth. Kirche Hemelingen Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Westerholzstraße 19, 28309 Bremen Hemelingen
Beschreibung 1888-90 nach Plänen von Karl Börgemann, einem Schüler und Mitarbeiter von Conrad Wilhelm Hase, errichtet. Gut erhaltener, typischer Vertreter der Backstein-Neugotik der Hannoverschen Schule. Einrichtung einer selbständigen Pfarre und Bau einer Kirche in dem damals preußischen Industrievorort wurde möglich durch das Engagement eines Kirchenvereins. Gut erhaltene bauzeitliche Ausstattung mit viel hölzernem Inventar: bemalte Holzdecke, Emporen, Gestühl, Kanzel und Schnitzaltar mit Bildern aus dem alten Testament zum Thema Abendmahl. Seit Okt. 2003 mit restauriertem, originalem Radleuchter beleuchtet. Hölzerner Kirchturm. 
Homepage http://www.denkmalpflege.bremen.de
Karte
Merkmale

Ev.-luth. St.-Martini-Kirche Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Hindenburgstraße, 28717 Bremen Lesum
Beschreibung Auf dem Geestrücken gelegen. Bewahrt im Kern einen wahrscheinlich spätromanischen, erstmals 1235 erwähnten Bau, von dem nur der vierkantige Turm mit dem später hinzugefügten achtseitigem Spitzhelm erhalten ist. Kirchenschiff 1778-79 durch Johann Diercks neu erbaut mit Verwendung der Feldsteinquader des Vorgängerbaus und gotisierenden Fenstern. 
Homepage http://www.st.martini.lesum.de
Karte
Merkmale

St.-Ansgarii-Kirche Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen Schwachhausen
Beschreibung 1955-60 entstanden nach Plänen des Bremer Architekten und Kirchenbaumeisters Fritz Brandt. Neubau mit freistehendem Glockenturm ersetzte die durch Kriegsfolgen zerstörte mittelalterliche Ansgarii-Kirche in der Innenstadt. Basilikales Kirchenschiff beherbergt zwei hölzerne Ausstattungsstücke der alten Ansgarii-Kirche: mächtiger Orgelprospekt von 1611 und Kanzel von 1592. 
Karte
Merkmale

Thiele-Speicher Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Alte Hafenstraße 44, 28757 Bremen Vegesack
Beschreibung Warenspeicher, erbaut um die Wende vom 18. zum 19. Jh., sechsstöckiger Backsteinbau, als Lagerspeicher genutzt durch die Metallwarenfirma Gbr. Thiele von ca. 1860-1964. Umbau und Renovierung von 1981-83, seitdem Nutzung als Domizil des Fecht-Clubs Bremen-Nord e.V. und des Kutter- und Museumshavens Vegesack e.V. 
Karte
Merkmale

Tischlerei-Museum im Viertel Hier finden Sie ab August 2016 das Programm zum Tag des offenen Denkmals.
Adresse Köpkenstraße 18-20, 28203 Bremen Mitte, Ostertor
Beschreibung Durch den Ankauf einer alten Tischlerei im Stadtteil Ostertor konnte eine historische Werkstatt des späten 19. Jhs. vor Verfall und Abbruch bewahrt werden. Bei der Renovierung wurde auf die Erhaltung des historischen Zustands großen Wert gelegt. Das Besondere der Werkstatt war die seinerzeit moderne Maschineneinrichtung und der Antrieb der Maschinen mit einer stationären Dampfmaschine über Transmissionsriemen. Ausstellung mit über 20 funktionsfähigen historischen Holzbearbeitungsmaschinen. 
Homepage http://www.tischlereimuseum.de
Karte

       


© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn