[Programm als PDF herunterladen]

Hochsauerlandkreis

Arnsberg
Brilon
Meschede
Schmallenberg
Sundern

Arnsberg

Blaues Haus und Blauer Saal
Adresse Alter Markt 30, 59821 Arnsberg
Beschreibung Das genaue Baujahr des Fachwerkbaus ist nicht mit Sicherheit festzulegen, vermutlich wurde es nach dem großen Stadtbrand von 1709 auf älteren Grundmauern errichtet. Es diente ursprünglich dem Arbeiten und Wohnen. Um 1830 wurde das Gebäude zu einem Bürgerhaus mit klassizistischer Anmutung umgebaut. 2011-13 Sanierung und Erweiterung um den Multifunktionsraum Blauer Saal. 
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale/
Öffnungszeiten am 11.9. zu den Führungen
(sonst nicht geöffnet)
Führungen Führungen 15 und 16 Uhr durch Mitarbeiter des Sauerland-Museums
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, UDB, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Ulrike Schowe, Sauerland-Museum, E-Mail: ulrike.schowe@.domaine.dehochsauerlandkreis.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Bunker Bruno
Adresse Schloßstraße, Aufgang zur Schloßruine, 59821 Arnsberg Arnsberg
Beschreibung Entstand mit weiteren Luftschutzbunkern in den ersten Jahren des II. Weltkrieges. Er ist einer der letzten als Stein gewordene Zeugen in Arnsberg.  
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Öffnungszeiten am 11.9. 14 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen Führungen nach Bedarf durch ehrenamtliche Mitarbeiter der heutigen Bunkernutzung
Aktionen Hörspiel in fünf Abschnitten, welches Erinnerungen von Zeitzeugen aus Arnsberg zu Gehör bringt. Das etwa 14-minütige Hörspiel wurde von zehn Frauen des Arnsberger Frauenensembles unter Regie von Marlies Langhorst gesprochen. 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, UDB Stadt Arnsberg, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Christuskirche
Adresse Burgstraße 29, 59755 Arnsberg Neheim
Beschreibung Geweiht 1862, als neugotischer Bau auf höchstem Punkt zwischen Möhne und Ruhr. Besteht aus gewerkten Bruchsteinen und mit Schiefer gedecktem Dach. 1897-99 erweitert, seit 1983 Denkmal. Anfang der 1990er Jahre Außensanierung. 2001/05 Innenrenovierung. Seit 2005 für Besucher geöffnet. 2012 150-jähriges Jubiläum, 2014 Orgelrestaurierung und Holzwurmsanierung, 2016 Türanlage mit Dach zum Gemeindehaus. 
Homepage http://www.evkn.de
Öffnungszeiten am 11.9. 10 - 11 und 15 - 18 Uhr
(sonst Fr und So 15 - 17, Sa 10 - 12 Uhr geöffnet)
Aktionen 10 Uhr Gottesdienst, 15 - 17 Uhr Information Stiftung Christuskirche, 17 - 18 Uhr Orgelkonzert mit Andreas Groll 
Ansprechpartner Ev. Kirchengemeinde Neheim, Tel.: 02932 462520, E-Mail: ab-kg-neheim@.domaine.dekk-ekvw.de
Dr. Udo Arnoldi, Tel.: 02932 27272, E-Mail: udo.arnoldi@.domaine.det-online.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Hotel Husemann
Adresse Neumarkt 6, 59821 Arnsberg
Beschreibung Der stattliche, verputzte Traufenbau von großer architektonischer und städtebaulicher Bedeutung wurde 1818-20 vom Gastwirt Mathias Linnhoff erbaut. Er beherbergte nicht nur Händler sondern auch den preußische Kronprinzen und späteren König Friedrich Wilhelm. Ab 1872 wurde das Objekt von Heinrich Husemann übernommen und der Betrieb im zweiten Weltkrieg eingestellt. 
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Öffnungszeiten am 11.9. ab Vormittag
(sonst auch geöffnet)
Führungen Führung 16 Uhr durch Herrn Ulrich
Aktionen ab 17 Uhr Imbissangebot 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, UDB Stadt Arnsberg, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Königliches Amtsgericht mit Gefängnistrakt
Adresse Schwester-Aicharda-Straße 12, 59755 Arnsberg Neheim
Beschreibung 1894-95 errichtet und diente bis in die 1980er Jahre dem Gericht. Der zweigeschossige Zweiflügelbau mit seinem auffallend hohen Kellersockel und Gitterumfriedung gehört heute noch zu den stadtbildprägenden Gebäuden. 
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Alternative Homepage http://www.hv-rothkopf.de/default.html
Öffnungszeiten am 11.9. 12 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen Führungen nach Bedarf durch fachkundige Mitarbeiter der Firma TectoRent
Aktionen Die neuen Eigentümer des Objekts werden die Umbauplanung zum Wohnhaus vorstellen und die aktuelle Planung austellen. 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Thomas Schlootz, E-Mail: dialog@.domaine.dedenk.bar
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Prämonstratenserinnenkloster, Propsteigebäude
Adresse Mescheder Straße 79, 59823 Arnsberg Rumbeck
Beschreibung Ehemaliger Stift, gegründet 1190 als Niederlassung unter der kirchlichen und weltlichen Jurisdiktion des Stifts bzw. Klosters Wedinghausen. Fast 800 Jahre umfassende Bau- und Sozialgeschichte heute noch sehr gut ablesbar. Nördlich der Kirche befindet sich das ehemalige Propteigebäude von 1724, welches heute zum privaten Wohnen umgebaut ist. Das Propsteigebäude wurde in den letzten Jahren denkmalgerecht saniert. 
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Öffnungszeiten am 11.9. 14 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen Führungen nach Bedarf durch Frau Guckert und Herrn Dr. Stewen
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, UDB, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Prämonstratenserkloster Oelinghausen
Adresse Oelinghausen 2, 59757 Arnsberg Oelinghausen
Beschreibung Bau der ersten romanischen Klosterkirche um 1200, 1350/80 Bau der gotischen Klosterkirche. Um 1460 erste gotische Kleinplastiken, 1499 Ranken- und Pflanzenmalereien an Gewölben, Engel mit Vorhängen über einer Schwalbennestorgel. Anfang 16. Jh. Wandmalereien, 1704-32 Ausstattung der Kirche im Barockstil. 1714 erhält Orgel durch Bernhard Klausing (Herford) ihr heutiges Aussehen. 
Homepage http://www.oelinghausen.de
Alternative Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Öffnungszeiten am 11.9. 14 - 17 Uhr
(sonst auch geöffnet)
Führungen Führung 15 Uhr durch Bernhard Padberg
Aktionen Die Pfarrgemeinde, der Schwesternkonvent und der Freundeskreis kümmern sich seit vielen Jahren gemeinsam um die Pflege und den Erhalt der historischen Klosteranlage. In einem Rundgang werden einerseits die drei aktiven Gruppierungen vorgestellt, andererseits aber auch an Ort und Stelle über aktuelle Projekte berichtet. 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Prämonstratenserkloster Wedinghausen
Adresse Klosterstraße 11, 59821 Arnsberg
Beschreibung Kreuzgang und Kapitelsaal im späten 13. Jh. errichtet, Abthaus 1666 und die Bibliothek auf einem romanischen Kern 1693 gebaut, Westflügel mit Resten des romanischen Kreuzgangs, 1715-17 realisiert. Ursprünglicher Duktus der Klosteranlage ist trotz moderner Ein- und Neubauten heute noch ablesbar. 
Homepage http://www.kloster-wedinghausen.de
Alternative Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale/kloster-wedinghausen/kloster-wedinghausen.php
Öffnungszeiten am 11.9. 14 - 17 Uhr
(sonst Außenbereich immer geöffnet)
Aktionen Herr Ortmann steht als Ansprechpartner vor Ort und wird umfangreiche Informationen zum Objekt und insbesondere zum Kreuzgang und der Sakristei geben. Dipl.-Ing. Architekt Sven Meißner gibt Auskunft zu den aktuellen Sanierungsarbeiten zur Gartenfassade und zum Dach. 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Eichholzfriedhof
Adresse Eichholzstraße, 59821 Arnsberg
Beschreibung 1808 eröffnet und 1955 für Bestattungen mit Ausnahme der Erbbegräbnisse geschlossen. Friedhof ist mit seinen Grabmonumenten bedeutend für die Geschichte der Stadt Arnsberg. 
Homepage http://www.arnsberg.de/denkmale
Öffnungszeiten am 11.9. zur Führung
(sonst auch geöffnet)
Führungen Führung 11 Uhr durch Herrn Dr. Baumeister
Aktionen Treffpunkt: Friedhofseingang, Eichholzstraße 
Ansprechpartner Ralf Herbrich, UDB Stadt Arnsberg, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ev. Auferstehungskirche
Adresse Neumarkt 3, 59821 Arnsberg
Beschreibung 1822-25 unter Einfluss und Mitwirkung Schinkels errichtet. Ursprünglich klassizistischer Zentralbau, 1891 aus Platzmangel nach Westen verlängert. 1951-52 neue Ausmalung, weitere Sanierung 1994. 2000-01 Sanierungsmaßnahmen mit Wiederherstellung der originalen Farbigkeit im Innenraum. Fenster im Chorraum wurden fach- und denkmalgerecht restauriert. Heute multifunktionale Nutzung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. 
Homepage http://www.evgemeinde-arnsberg.de
Öffnungszeiten am 11.9. 14 - 17 Uhr
(sonst Apr. - Sept. auch geöffnet)
Führungen Führungen nach Bedarf durch Frau Fürstenberg
Ansprechpartner Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@.domaine.dearnsberg.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale



© 2016 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn