Dortmund



Alte Kirche Wellinghofen
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse An der Kirche 1, Overgünne, 44265 Dortmund Wellinghofen
Beschreibung Die Erbauung der alten Kirche Wellinghofen mit ihrem mächtigen Westturm geht zurück auf das 12. Jh. Noch ältere Bausubstanz fand sich 1977 bei archäologischen Untersuchungen, in deren Rahmen ein dem 9. Jh. zuzuordnender Vorgängerbau erfasst werden konnte. Der heutige Eindruck des Innenraums wird wesentlich durch die architekturbegleitende Ausmalung im Deckenbereich bestimmt. 
Homepage http://www.evangelisch-in-wellinghofen.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Altes Feuerwehrgerätehaus, Fahrzeughalle und Steigerturm
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Berghofer Schulstraße 12, 44269 Dortmund Berghofen
Beschreibung Erbaut 1914 zusammen mit dem Feuerwehrgerätehaus. In den 1950er Jahren Anbau und Ausbau des Dachgeschosses für den damaligen Feuerwehrgerätewart. 2015 von der Freiwilligen Feuerwehr aufgegeben. Jetzt angemietet durch den gemeinnützigen Verein Unsere Mitte Steigerturm e.V., um daraus eine kulturelle und soziale Begegnungsstätte für die nachhaltige Zukunftsentwicklung Berghofens zu machen. 
Homepage http://steigerturm.de/
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Altes Hafenamt
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Sunderweg 130, 44147 Dortmund Innenstadt-Nord
Beschreibung 1898-99 im historistischen Stil errichtet. Mit Anleihen aus der niederländischen Renaissance im neu gegründeten Hafen Dortmund, angelegt ab 1895. Nach Plänen des Architekten und Stadtbauinspektors Friedrich Kullrich. 38 m hoher Turm mit Leuchtenaufsatz. Bodenmosaik im Flur mit Handelskogge erinnert an die Historie der Stadt als Mitglied des Hansebundes. 
Homepage http://www.dortmunder-hafen.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Bartholomäus-Kirche
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Theresenstraße 1, 44388 Dortmund Lütgendortmund
Beschreibung Erbaut 1829-34 von Friedrich Wilhelm Buchholz. Einziger klassizistischer Sakralbau der Stadt. Eine schlichte Kirche mit klaren, gebundenen Formen. Erste urkundliche Erwähnung 12. Jh. Farbig gestaltete Kirchenfenster mit dem Patron Apostel Bartholomäus, Taufbecken aus dem 12. Jh. 
Homepage http://www.christusgemeinde-dortmund.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Beamtenwohnungen der Zeche Gneisenau und Müsersiedlung
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Altenderner Straße 25-33, Treffpunkt: Auf dem Vorplatz des "Klosters", 44329 Dortmund Derne
Beschreibung Für die sog. Beamten der Zeche Gneisenau wurden 1902-08 mehrere Häuser mit Dienstwohnungen errichtet, die um einen Hof gruppiert sind - im Volksmund Kloster oder Altes Schloss. Benachbart entstand anschließend im Laufe von fast 30 Jahren eine Kolonie, die nach Robert Müser benannt ist, dem Generaldirektor der Harpener Bergbau AG.  
Homepage http://www.dernergeschichtswerkstatt.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemalige Gaststätte mit Tanzsaal und Wohnhaus
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Freihofstraße 2, Ecke Siegenstraße 17, 44359 Dortmund Alt Mengede
Beschreibung Früher Fährhaus an der Emscherumflut, ca. 1600 Bau eines Gasthauses mit Brauerei das Haus Kremer genannt Schulte an der Pforte, 1824 als Gaststätte Zur Schieferecke mit Tanzsaal umgebaut, 1984-2015 als Wohnprojekt und Kulturoase genutzt, danach bis heute Kultur-Schutz-Gebiet mit Trödelmuseum. 
Karte zur Kartenansicht

Ehemaliger Kokereibetriebshof Mooskamp, Nahverkehrsmuseum
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Mooskamp 23, 44359 Dortmund Nette
Beschreibung Das Nahverkehrsmuseum in Nette befährt seit 2003 mit seinen historischen Dortmunder Schienenfahrzeugen einen Teil der industriegeschichtlich bedeutsamen Hoesch-Werkbahntrasse HHW 6141 und dem Streckennetz der RAG zwischen Dortmund-Huckarde und der Deponie Dortmund-Ellinghausen der RAG. Es ist im ehemaligen RAG-Revisions-Betriebswerk Mooskamp (BwM) der Kokerei Hansa untergebracht. 
Homepage http://www.bahnhof-mooskamp.de/
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges AOK-Gebäude
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Königswall 25-27, 44137 Dortmund Innenstadt-West
Beschreibung Die im Mai 1931 eingeweihte Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) war eines der größten damals in Dortmund errichteten Gebäude, welches sich an dem Verlauf des Walls orientiert. Hinter der elegant-schlichten Straßenfassade verbirgt sich ein Gebäudekomplex mit lichtdurchfluteten Hallen. Aufgrund vieler früherer Veränderungen steht das Gebäude nicht unter Denkmalschutz. 
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Ledigenheim der Zeche Margarethe
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Rosenstraße 65, 44289 Dortmund Sölde
Beschreibung 1916 beantragte der Aplerbecker Aktien-Verein für Bergbau als Eigentümer der Zeche Vereinigte Margarethe die Errichtung eines Ledigenheimes für unverheiratete zugereiste Zechenmitarbeiter. So zeichnet sich das Gebäude, entworfen vom Hörder Architekten Fritz Kossak, durch eine neubarocke elfachsige Kolossalordnung, sowie durch den dreiachsigen auffällig gestalteten Mittelrialit aus. 
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Parkcafé im Westfalenpark, heute Alten Akademie Dortmund
Ob dieses Denkmal am Tag des offenen Denkmals 2017 teilnimmt, erfahren Sie ab August in unserem Online-Programm.
Adresse Baurat-Marx-Allee, 44139 Dortmund Innenstadt-Ost
Beschreibung Das Parkcafé wurde im Zuge der Bundesgartenschau im nordöstlichen Areal des Westfalenparks geplant. Der Entwurf dazu stammt von dem Architekten Will Schwarz. 1958-59 entstand ein elegantes, farbenfreudiges in Südhanglage gebautes Café-Restaurant mit raumhoch verglaster Südfassade und geschwungener Terrasse, die von außen über eine Freitreppe zu erreichen ist. 
Karte zur Kartenansicht
Merkmale



© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn