[Programm als PDF herunterladen]

Hamm



Amts- und Kutscherhaus Pelkum
Adresse Kamener Straße 177, 59077 Hamm Pelkum
Beschreibung Das denkmalgeschützte Ensemble von Amts- und Kutscherhaus entstand 1905/06 als typisches Beispiel des späten Historismus unter Kaiser Wilhelm II. Entgegen dem eher schlicht geputztem Kutscherhaus ist das Amtshaus ein repräsentativer Putzbau, der auf hohem Quadersockel ruht und mit Schmuckfachwerk, bekrönendem Dachreiter, Eckerker und einem übergiebelten Risalit aufwendig gestaltet wurde. 
Öffnungszeiten am 10.9. zum Vortrag
(sonst nicht geöffnet)
Aktionen 11 Uhr Vortrag von Karin-Ingrid Neuhaus und Gisbert Hielscher, Ortsheimatpfleger in der Heimatstube im ehemaligen Kutscherhaus hinter dem Bürgeramt: Die Amtsgeschichte Pelkums von 1841-1968 - Macht des Adels in Bezug zur Kirche: das Haus des Rendanten Isenbeck, die Amtsvilla Schulze-Pelkum und die Geschichte der 1147 Jacobuskirche. 
Ansprechpartner Karin-Ingrid Neuhaus, Ortsheimatpflegerin Pelkum, Tel.: 02381 401440
Gisbert Hielscher, stellvertretender Ortsheimatpfleger Pelkum, Tel.: 02381 401026, E-Mail: gisberthielscher@.domaine.degmx.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Bodendenkmal Burg Nienbrügge
Adresse Bromberger Straße, Treffpunkt: Parkplatz Hundeübungsplatz (Zufahrt Römerstraße), 59065 Hamm Norden
Beschreibung Am strategisch wichtigen Lippeübergang befand sich am Nordufer der Lippe die aus dem hohen Mittelalter stammende und bemerkenswert große Burgananlage Nienbrügge (Flurnamen Borgstätte/Steinwinkel). Die einst umgebende Gräfte zeichnet sich heute noch ab. Burg und die südlich der Lippe gelegene Ansiedlung Nienbrügge wurden 1225 niedergelegt, was wiederum zur Gründung von Hamm im Jahre 1226 führte. 
Öffnungszeiten am 10.9. 14 - 16 Uhr
(sonst auch geöffnet)
Führungen Führungen nach Bedarf durch Franz Josef Nordhaus, Ortsheimatpfleger
Aktionen Der ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger, Günter Wiesendahl, wird über die 2011 erfolgte Grabung berichten, die erstmals eindeutige Hinweise auf die mittelalterliche Burganlage in Form von datierenden Funden ergeben hat. Oliver Schmidt-Formann vom Umweltamt erläutert zudem die aktuellen Planungen des Projektes Erlebnisraum Lippe in diesem Bereich. 
Ansprechpartner Franz Josef Nordhaus, Ortsheimatpfleger Nordenfeldmark, Tel.: 02381 60679, E-Mail: franz.josef.nordhaus@.domaine.degooglemail.com
Günter Wiesendahl, Tel.: 02381 83370, E-Mail: g.m.wiesendahl@.domaine.det-online.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Burghügel Mark
Adresse Soester Straße, Ecke Alte Soester Straße, 59071 Hamm Mark
Beschreibung Motte mit Gräftenring des Burgplatzes der ehemaligen Turmhügelburg des Hauses Mark. Seit spätestens 1198 im Besitz der Grafen von Berg-Altena. Ehemaliger Sitz des Grafen Adolf von der Mark, dem Begründer der 1226 gegründeten Stadt Hamm. Gegen Ende des 18. Jhs. in Folge von Baufälligkeit abgebrochen und als Steinbruch genutzt. Als Bodendenkmal sehr gut erhalten. 
Homepage http://www.fv-burgmark.de
Öffnungszeiten am 10.9. 10 - 16 Uhr
(sonst auch geöffnet)
Führungen Führungen Benediktinerpater Bruder Gabriel 11 und 15 Uhr durch Herrn Huster, Förderverein Burg Mark Hamm e.V.
Aktionen Der Verein hat einen Geschichtspfad eingerichtet und stellt Märkische Sagen und Legenden vor, Informationen rund um den Burghügel, Vorstellung Projekt Denkmal für den Stadtgründer. 
Ansprechpartner Tobias Huster, Förderverein Burg Mark Hamm e.V., Tel.: 02381 9621179, E-Mail: tobias.huster@.domaine.defv-burgmark.de
André Wolter, Förderverein Burg Mark Hamm e.V., E-Mail: andre.wolter@.domaine.defv-burgmark.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ehemaliges Offizierscasino
Adresse Ostenallee 107, PhysioPoint e.V. an der Klinik für Manuelle Therapie, 59071 Hamm Bad Hamm
Beschreibung Als Offiziersheim 1936 durch das Heeresbauamt Hamm nach Plänen von Karl Wibbe in der Eremitage des Kurparkgeländes errichtet, diente es noch bis 1991 den Briten als Offiziersmesse. Die Garnison prägte das gesellschaftliche Leben in Hamm. Für die führenden Militärs sollte daher ein würdiger Rahmen geschaffen werden, wovon insbesondere der aufwendig ausgestattete Saal mit Musikempore zeugt. 
Öffnungszeiten am 10.9. zum Vortrag
(sonst nicht geöffnet)
Aktionen Vortrag von Architekturhistoriker Dr.-Ing. André Deschan, Beuth-Hochschule für Technik Berlin: Die Dekoration des NS-Staatsterrors. Thematisiert wird die Kaschierung des Terrors durch Prachtbauten der Behörde des Generalbauinspektors nach der Konsolidierung der NS-Macht. Durch Maßstabslosigkeit und technischen Innovationen sollte das propagandistische Ziel der Massensuggestion, die Welthauptstadt Germania erschaffen werden. 
Ansprechpartner Markus Wesselmann, Stadt Hamm, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02381 174561, E-Mail: wesselmann@.domaine.destadt.hamm.de
Dr.-Ing. André Deschan, Architekt, Tel.: 030 9256102, E-Mail: andre@.domaine.dedeschan.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Ev. Pfarrkirche Rhynern
Adresse Alte Salzstraße 6, 59069 Hamm Rhynern
Beschreibung Der Zentralbau mit zweiteiligen Rundbogenfenstern wurde 1665-67 durch den Hammer Rentmeister Ludovici errichtet. Das schiefergedeckte Zeltdach wird mit einer Laterne bekrönt. Die Flachdecke der hexagonalen Kirche wird von einer hölzernen Mittelstütze getragen, die auf einem Grabstein ruht und den Balkenunterzug stützt. In diesem Jahr wurde der Pfarrheimanbau fertig gestellt. 
Homepage http://www.emmaus-hamm.de
Öffnungszeiten am 10.9. 15 - 18 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Führungen Führungen 16 und 17 Uhr durch Carsten Dix, Presbyter der Emmaus Gemeinde
Ansprechpartner Carsten Dix, Presbyter der Emmaus Gemeinde, Tel.: 0176 68964359, E-Mail: cadix@.domaine.degmx.net
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Fahrradtour durch Lerche
Adresse Hansastraße 20, Treffpunkt: Gaststätte Waldschänke, 59192 Hamm Bergkamen-Overberge
Beschreibung Gegenüber der Waldschänke steht die alte Waldschule, in welche bis 1871 die Kinder von Overberge, Rottum und Lerche gingen. Gestiftet von Dietrich VI. v. d. Recke geht dessen Ursprung auf 1649 zurück. Beim anschließenden Haus Reck aus dem 15. Jh. gibt es Informationen zur Macht und Pracht der Herren von der Recke. Nach Besichtigung der neuen Schule endet die Fahrradtour am Fachwerk-Gasthaus Keitmann, mit Herrn Güldenhaupt, Ortsheimatpfleger. 
Öffnungszeiten am 10.9. Beginn 14 Uhr, Dauer ca. 2 Std.
sonst auch geöffnet
Aktionen Bei der Fahrradtour wird es weitere Infos und Anekdoten zu historischen Orten, wie dem Pastorat von Haus Reck oder der alten Landwehr, geben. Beim Abschluss im Gasthaus Keitmann (Kamener Str. 238) sind ab 16 Uhr alle eingeladen, mehr über die Macht der Herren von der Recke zu erfahren und Aufnahmen von der letzten Fahrradtour zum Denkmaltag zu betrachten. 
Ansprechpartner Dieter Güldenhaupt, Ortsheimatpfleger Lerche, Tel.: 02307 15185, E-Mail: dieter.gueldenhaupt@.domaine.det-online.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Radtour zu Orten der Amts- und Stadtgeschichte Bockum-Hövels
Adresse Waterkamp 41, Treffpunkt: Bahnhof Bockum-Hövel, 59075 Hamm Bockum-Hövel
Beschreibung Vom 1848 erbauten Bahnhof geht es zum Haus Ermelinghof. Von dort führte Freiherr von Twickel seit der Gründung des Amtes Bockum-Hövel 1908 die Amtsgeschäfte. Über die 1914 erbaute Bürgermeister-Villa geht es zum 1973 eröffnetem Rathaus der bis 1975 eigenständigen Stadt Bockum-Hövel. Nach einem Blick in den Sitzungssaal sind die Teilnehmer in die Heimatstube im Souterrain eingeladen. Die Tour begleiten die Ortsheimatpfleger Günter Bachtrop und Josef Lensing. 
Öffnungszeiten am 10.9. Beginn 14 Uhr, Dauer ca. 3 Std.
Ansprechpartner Günter Bachtrop, Ortsheimatpfleger Bockum, Tel.: 02381 70273, E-Mail: g.bachtrop@.domaine.dehamcom.biz
Josef Lensing, Ortsheimatpfleger Hövel, Tel.: 02381 74753, E-Mail: josef.lensing@.domaine.degooglemail.com
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Schloss
Adresse Schlossstraße 1, Landschulheim Schloss Heessen, 59073 Hamm Heessen
Beschreibung Die Herren von der Recke errichteten auf dem ehemaligen Burgplatz aus dem 14. Jh., einer großen dreieckigen Insel, etwa 1440 ein Herrenhaus, das nach Übergang an die Freiherrn von Boeselager 1782 in einen klassizistischen Dreiflügelbau umgestaltet wurde. Die Vorburggebäude sind aus dem 16. Jh. Nach 1905 wurde das Schloss entsprechend dem heutigen neugotischen Bild umgebaut. Seit 1957 Landschulheim. 
Homepage http://www.lsh-heessen.de
Alternative Homepage http://www.hamm.rotary.de
Öffnungszeiten am 10.9. 11 - 15 Uhr
(sonst nicht geöffnet)
Aktionen Frühschoppen mit der Four Stream Jazz Band aus Arnheim, Verkauf von Speisen und Getränken zugunsten des Christlichen Hospizes Hamm und Losverkauf aus Tombola Wir für Hamm zugunsten lokaler sozialer Projekte. 
Ansprechpartner Dr. Stefan Büschken, Präsident Rotary Club Hamm, Tel.: 02381 85855, E-Mail: hamm@.domaine.dedr-bueschken.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

St.-Victor-Kirche
Adresse Fangstraße 3, 59077 Hamm Herringen
Beschreibung Sie enstand ab dem 12. Jh. als zweijochige Hallenkirche. Turm Mitte 12. Jh., Langhaus und Chor erste Hälfte 14. Jh., Fenstermaßwerk und Gewölbe um 1500 erneuert. Glocken aus dem 13. Jh. sowie von 1550 und 1719. Epitaphe von 1603 und 1604. Grabplatten am Turm von 1717. Sakristei von 1901. Umfassende Renovierung 1952 aufgrund von Kriegsschäden sowie 1984 aufgrund von Bergschäden. 
Homepage http://www.st-victor-herringen.ekvw.de
Alternative Homepage http://www.kirchenkreis-hamm.de
Öffnungszeiten am 10.9. zu den Veranstaltungen
(sonst Mi 10 - 12 Uhr geöffnet)
Führungen Führung "Barocke Pracht" zu den Epitaphien und Wappentellern im Chor 14.15 Uhr, Konzert ab 15 Uhr durch Friederike Keinemann, Ev. Kirchengemeinde St. Victor
Aktionen 15 Uhr Konzert von Kantor Rainer Kamp, Orgel, Anja Osterkemper, Sopran, und Anna Schmidt, Violine: Vokal- und Instrumentalwerke der Komponisten Heinrich Schütz, Nicolas de Grigny, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. 
Ansprechpartner Pfarrerin Heike Park, Ev. Kirchengemeinde St. Victor Herringen, Tel.: 02381 462026, E-Mail: ham-kg-herringen@.domaine.dekirchenkreis-hamm.de
Karte zur Kartenansicht
Merkmale

Stadtrundgang: Schlicht aber nicht schlecht - Architektur der 1950er-Jahre
Adresse Neue Bahnhofstraße 9, Treffpunkt: Gustav-Lübcke-Museum, 59065 Hamm Mitte
Beschreibung Der Rundgang mit Ortsheimatpfleger Wolfgang Komo und Ulrich Jung möchte zur bewussten Wahrnehmung und Wertschätzung der Architektur der 1950er-Jahre beitragen und zeigt exemplarische Geschäftshäuser von Bahnhofstraße über Westentor zum Marktplatz, Schulen am Kanal und Wohnungsbau an der Oststraße. Typische Stilelemente, Kunst am Bau, Baugeschichte und Architekten werden dabei thematisiert. Beim schnellen Wiederaufbau nach dem II. Weltkrieg entstanden sehr schnell Neubauten. Öffentliche Gebäude wurden vorwiegend im Grüngürtel um die Kernstadt erbaut, Geschäftshäusern meist in traditioneller Innenstadtlage. 
Homepage http://www.hammer-geschichtsverein.de
Öffnungszeiten am 10.9. Beginn 14.30 Uhr, Dauer 2,5 Std.
Ansprechpartner Wolfgang Komo, Ortsheimatpfleger Hamm-Mitte, Tel.: 02381 26216, E-Mail: w.komo@.domaine.deweb.de
Dipl.-Ing. Ulrich Jung, Tel.: 02381 880968
Karte zur Kartenansicht
Merkmale



© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn