[ zurück ]

Tag des offenen Denkmals 2009 in Potsdam
© R. Rossner (Bonn)



Tag des offenen Denkmals 2009 in Potsdam
© R. Rossner (Bonn)



Tag des offenen Denkmals 2009 in Potsdam
© R. Rossner (Bonn)


Zum Download bitte auf die entsprechenden Bilder klicken!
     

Denkmaltag im Zeichen des Genusses



Mehr als 7.500 historische Bauten öffnen am Tag des offenen Denkmals

Bonn/Potsdam, 13.09.2009. Über 4,5 Millionen Besucher bundesweit wurden beim heutigen Tag des offenen Denkmals gezählt. Unter dem Motto "Historische Orte des Genusses" waren von Aachen bis Zwickau über 7.500 Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten geöffnet. Das teilte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin der Veranstaltung mit.

Passend zum Thema präsentierten heute besonders viele historische Gasthäuser, Lustgärten, Bäder sowie Kino- oder Theaterbauten ihre Geschichte und Architektur. Bei Sonderführungen, Ausstellungen oder Handwerkervorführungen konnten die Zuschauer erfahren, welche Orte des Genusses bis heute erhalten sind und wie sie gepflegt werden, damit auch zukünftige Generation ihre Schönheit erleben können.

Bundesweit eröffnet wurde der Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr in Potsdam durch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck. Zur Bedeutung des Denkmalschutzes in Deutschland sagte Platzeck anlässlich der Feierlichkeit vor dem Brandenburger Tor in Potsdam: "Denkmale sind Zeugnisse unserer Geschichte. Unsere Kulturgüter aber auch die Kulturlandschaften zu erhalten und zu pflegen, hat in unserem Land Verfassungsrang - und das ist gut so. Wir bemühen uns, Bauwerke denkmaltreu zu erhalten und mit unserem kulturellen Erbe behutsam umzugehen und so dieser Aufgabe gerecht zu werden. In einem Satz: Zukunft braucht Herkunft."

In ganz Potsdam lockten rund 50 geöffnete Denkmale und ein reiches Kulturprogramm mehrere tausend Besucher in die Stadt. Neben der Baukunst luden auch kulinarische und musikalische Genüsse zum Verweilen ein.


Kontakt für Rückfragen:

Carolin Kolhoff, Referentin Tag des offenen Denkmals
13./14.09.: 01520/919 09 29
ab 15.09.: 0228/ 957 38 - 141
carolin.kolhoff@denkmalschutz.de


Bonn/Potsdam, 13.09.2009/ck



© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn