Bundesweite Eröffnung in Trier



Planung läuft auf Hochtouren

Noch fünf Monate bis zum Tag des offenen Denkmals: Am Sonntag, 11. September, steht Trier mit der Eröffnungsveranstaltung im Mittelpunkt des bundesweiten Aktionstags. Die Organisatoren von Stadt, Deutscher Stiftung Denkmalschutz und Generaldirektion Kulturelles Erbe in Rheinland-Pfalz gaben einen ersten Einblick in den Stand der Vorbereitungen.

Der Tag ist für Trier eine hervorragende Möglichkeit, sich von seiner besten, seiner kulturellen Seite zu zeigen, betont Oberbürgermeister Klaus Jensen. Professor Dr. Klaus Trouet, Vorstandsmitglied der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, verweist darauf, dass der Tag des offenen Denkmals der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats sei. Europaweit werde Deutschland darum beneidet, dass dieser Denkmaltag von einem so breiten bürgerschafltichen Engagement getragen wird. 2010 nahmen alle 50 europäischen Länder an den European Heritage Days teil.

Zur Eröffnungsveranstaltung um 11.00 Uhr sind alle Bürger von Trier eingeladen. Passend zum Thema "Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert" soll es Leierkastenmusik geben. Anschließend öffnen zahlreiche denkmalgeschützte Häuser, Kirchen und öffentliche Gebäude von 11.00 bis 18.00 Uhr ihre Türen für Besucher. In Trier liegt natürlich ein besonderer Schwerpunkt auf den archäologischen Stätten, die vielfach im 19. Jahrhundert eine Renaissance ihrer Würdigung erhielten. An diesem Tag für die besondere Problematik bei der Erhaltung archäologischer Stätten zu werben, ist für Thomas Metz, Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, ein besonderes Anliegen.

Simone Kaes-Torchiani, Baudezernentin der Stadt Trier, ermutigt weitere interessierte Denkmaleigentümer, sich an diesem Tag zu beteiligen. Anmeldungen können unter denkmaltag@denkmalschutz.de oder bei der Unteren Denkmalschutzbehörde Trier, Frau Dr. Meyer (0651-7181680), erfolgen. Es wird ein ausführliches Programm aller geöffneten Denkmale und Veranstaltungen geben.

Das Denkmalfest bietet ein kostenloses Programm mit Stationen zum Verweilen in der ganzen Stadt. Dabei geht das Angebot von bekannten Highlights wie der Konstantinsbasilika mit halbstündlichen Führungen und Angeboten für Kinder bis hin zu einer szenischen Lesung zu Ludwig Gall von Peter Singer im Casino am Kornmarkt.

Den feierlichen Ausklang bildet ab 16.30 Uhr ein Benefizkonzert der Reihe "Grundton D" des Deutschlandfunks in der Liebfrauenkirche, eine Woche nach deren Wiedereröffnung. Unter der Leitung von Konrad Junghänel führt das Vokalensemble Cantus Cölln geistliche Werke des italienischen Barockkomponisten Claudio Monteverdi auf. Der Erlös des Konzertes fließt der Restaurierung der Bastion Südallee zu.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert den Aktionstag, der seit 1993 in Deutschland stattfindet. Im Vorjahr wurde der Tag in Lüneburg eröffnet. Bis zu 4,5 Millionen Besucher waren in vergangenen Jahren an mehr als 7.500 Veranstaltungsorten bundesweit am Tag des offenen Denkmals unterwegs.

Hinweis: Das Programm für den Tag des offenen Denkmals in Trier finden Sie demnächst im Internet unter www.trier.de und www.tag-des-offenen-denkmals.de, wo die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auch weitere Informationen und Bilder zum Aktionstag zur Verfügung stellt.



Pressekontakt für Rückfragen:
Carolin Kolhoff
Referatsleiterin Tag des offenen Denkmals
Tel: 0228/9091-440 oder -441, Fax: 0228/9091-449
denkmaltag@denkmalschutz.de
Bilder unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/presse







© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn