Häufig gestellte Fragen

Der Tag des offenen Denkmals findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im September statt. 2018 ist das der 9.9., 2019 der 8.9. und 2020 der 13.9.

In der Broschüre „Tipps und Infos” finden Sie viele nützliche Informationen und Anregungen zur Vorbereitung und
Durchführung Ihrer Veranstaltung am Tag des offenen Denkmals.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bietet Ihnen umfangreiche kostenfreie Werbe- und Informationsmaterialien wie ein informatives Sonderheft der Zeitschrift „Monumente” zum Tag des offenen Denkmals, Plakate in diversen Formaten oder Mal- und Spielplakate für Kinder zur Gestaltung Ihres Tags des offenen Denkmals an. Das gesamte Materialangebot finden Sie unter „Veranstalter”/„Gratismaterial”.
Bitte überdenken Sie Ihren Bedarf frühzeitig, damit wir die benötigten Auflagen besser planen können.

Der Tag des offenen Denkmals ist eine Aktion, zu der einmal im Jahr bundesweit tausende historische Bauten und Stätten
für kulturbegeisterte Besucher geöffnet sind. Die Anmeldung eines Denkmals bei der Stiftung gibt Ihnen die
Möglichkeit, Ihr Denkmal und Ihr Programm einem breiten und überregionalen Publikum vorzustellen. Ferner bietet die
Deutsche Stiftung Denkmalschutz als nationale Koordinatorin eine bundesweite Pressearbeit für die angemeldeten
Veranstaltungen. Nutzen Sie die Vorteile, um auf Ihre Arbeit für den Denkmalschutz aufmerksam zu machen!

Die Anmeldung Ihrer Veranstaltung am Tag des offenen Denkmals geschieht in mehreren Schritten:

  • Nachdem Sie sich mit Ihrer Postleitzahl/Benutzername und Ihrem Passwort/Veranstalternummer in die Datenbank eingeloggt haben, kontrollieren und bestätigen Sie zunächst Ihre Adressdaten .
  • Klicken Sie dann Ihr Bundesland und Ihren Kreis/Ihre kreisfreie Stadt an. Sie sind nun in der Denkmaldatenbank. Suchen Sie Ihr Denkmal. Sie können zu Ihrem bereits vorhandenen Denkmal eine Veranstaltung zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals anmelden .
    Unter „Veranstaltung am 9. September 2018” geben Sie die Öffnungszeiten, die Führungen, das geplante Rahmenprogramm und die Kontaktpersonen ein.
    Falls Ihr Denkmal in der Datenbank noch nicht vorhanden ist, können Sie es neu anlegen .
  • Nach einer erfolgreichen Anmeldung erhalten Sie automatisch und umgehend eine Bestätigungsmail mit den von Ihnen gemachten Angaben.

Wenn Sie bereits am Tag des offenen Denkmals teilgenommen haben, dann können Sie sich mit Ihrer Veranstalternummer/Passwort und dem Benutzernamen/Postleitzahl einloggen unter „Veranstalter”/„Anmeldung”.

Falls Sie zum ersten Mal am Tag des offenen Denkmals teilnehmen, müssen Sie sich vorher registrieren. Nach dem
Ausfüllen des Formulars erhalten Sie automatisch eine E-Mail mit einem Passwort zugeschickt. Mit diesem Passwort und Ihrer Postleitzahl können Sie sich in die Datenbank einloggen.

Das Passwort entspricht Ihrer Veranstalternummer, die Ihnen Anfang des Jahres per Post oder E-Mail mitgeteilt wurde. Falls Sie zum ersten Mal am Tag des offenen Denkmals teilnehmen, müssen Sie sich vorher registrieren. Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie automatisch eine E-Mail mit einem Passwort zugeschickt.

Beachte: Die per Post/E-Mail mitgeteilte Veranstalternummer ist immer das gültige Passwort. Alle vom Datenbanksystem vergebenen Passwörter sind nur temporär für das Jahr der Erstanmeldung gültig!

Das fehlerhafte Einloggen kann mehrere Gründe haben:

  • Sie haben eine falsche Postleitzahl oder ein ungültiges Passwort/Veranstalternummer eingegeben.
  • Die Postleitzahl muss immer dieselbe sein, mit der Sie sich bei uns angemeldet haben. Es handelt sich nicht um die Postleitzahl des geöffneten Denkmals, sondern um die Postleitzahl Ihrer Adresse als Veranstalter. Beachte: Sollten Sie in den letzten Monaten umgezogen sein, kann es sein, dass als Benutzername noch Ihre alte Postleitzahl gültig ist. Sie können die Adressangaben nach dem Einloggen ändern. Nach der Änderung gilt erst im folgenden Jahr diese Postleitzahl als Ihr neuer Benutzername.
  • Wenn Sie ein Online-Passwort des Vorjahres und nicht die Veranstalternummer, die Ihnen zugesandt wurde, verwenden, kann es sein, dass dieses ungültig ist. Die Online-Passwörter gelten nur temporär für das Jahr, in dem sie vom System vergeben wurden. Sollte Ihnen die Veranstalternummer nicht vorliegen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, wir helfen Ihnen dann gern weiter.

Beim Hochladen eines Bildes müssen Sie Folgendes beachten:

  • Laden Sie nur JPG- oder GIF-Formate auf.
  • Das Bild darf die Größe von 4 MB nicht überschreiten.

Die bereits zum Tag des offenen Denkmals angemeldeten Denkmale sind über die Adresse und Kurzbeschreibung hinaus durch Zusatzinformationen zur Veranstaltung am Tag des offenen Denkmals gekennzeichnet. Diese beinhalten Angaben zu den Öffnungszeiten, den Führungen, evtl. zum Rahmenprogramm und zu Kontaktpersonen.

Nicht angemeldete Denkmale zeigen nur allgemeine Angaben zum Objekt.

Um in der bundesweiten Pressearbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz berücksichtigt zu werden, müssen Sie Ihre Denkmale spätestens bis zum 31. Mai angemeldet haben.
Nach Ablauf dieser Frist können Ihre Veranstaltungen immer noch in das Online-Programm aufgenommen werden.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin des Tags des offenen Denkmals übernimmt die bundesweite Pressearbeit: Überregionale Zeitschriften und Presseagenturen werden über die Veranstaltung regelmäßig informiert. Doch für den Erfolg Ihres Tags des offenen Denkmals vor Ort ist Ihre Zusammenarbeit mit der Regionalpresse ebenfalls unverzichtbar. In der Broschüre „Tipps und Infos” erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie Sie die örtliche Presse über Ihre Arbeit und die Veranstaltungen informieren können.

Der Tag des offenen Denkmals bietet Ihnen als Veranstalter die Gelegenheit, die Ergebnisse Ihrer Arbeit und Ihres Engagements dem interessierten Publikum vorzustellen. Es ist die Grundidee des Tags des offenen Denkmals, einmal im Jahr sonst nicht geöffnete historische Bauten, archäologische Stätten oder Gärten kostenfrei der Öffentlichkeit zu zeigen. Im Einzellfall können Ihnen bei der Planung und Durchführung besonderer Programmpunkte Kosten entstehen, die Ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigen. In diesen Fällen zeigt die Erfahrung, dass das Aufstellen einer Spendenbox eine gute Alternative zu einem festgelegten Eintrittspreis ist.

Grundsätzlich sind die Kommunen durch ihre Mitgliedschaft beim zuständigen Kommunalen Schadenausgleich (KSA) gegen Haftpflichtschäden bei Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals versichert. Die Kommunen übernehmen erfahrungsgemäß als Mitglieder des KSA einen Haftpflichtdeckungsschutz auch für private Denkmale, die am Tag des offenen Denkmals gezeigt werden.

Wichtig: Im Vorfeld muss eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Kommune und dem Privatdenkmaleigentümer abgeschlossen werden. Bitte sprechen Sie Details zur Haftung rechtzeitig mit den zuständigen Mitarbeitern in Ihrer Kommune ab. Auch private Haftpflichtversicherungen für den Tag sind möglich. Weitere Informationen finden Sie auch in der Broschüre „Tipps und Infos”. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz kann keine Haftung für mögliche Schäden am Tag des offenen Denkmals übernehmen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Zusammen mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können Sie helfen, gefährdete Kulturdenkmale vor Verfall und Zerstörung zu bewahren. Die Stiftung setzt sich für den Erhalt und die Wiederherstellung bedrohter historischer Bauten in Deutschland ein. Dazu gehört sowohl die gezielte finanzielle Förderung als auch Aktionen zur Bewusstseinsbildung wie die Unterstützung von Jugendprojekten oder die bundesweite Durchführung des Tags des offenen Denkmals. Auf den Internetseiten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können Sie die vielfältigen Möglichkeiten, wie Sie unsere Arbeit unterstützen können, kennenlernen. Sie helfen uns durch Ihre Spenden und Ihr ehrenamtliches Engagement, z. B. in einem unserer lokalen Ortskuratorien.